Brief an die Bürger

 

 

Sehr geehrter Bürger,

wir möchten uns bei Ihnen vorstellen. Wir sind eine neue Partei und heißen;

Die Basis

Unser Ziel ist es in die Bundespolitik zu kommen um endlich dieses für unsere Demokratie schädliche Parteien-System abzuschaffen. Bisher arbeiten die Parteien mit dem sogenannten „Fraktionszwang“. Das heißt, wenn die Parteiführung eine bestimmte Richtung oder Entscheidung vorgibt, müssen alle Parteimitglieder/Abgeordneten diesen Vorgaben folgen und diese mittragen, obwohl der einzelne Abgeordnete möglicherweise eine ganz andere Meinung zu einem Thema hat.

Damit ist es seit Jahrzehnten potenziellen Lobbyisten aus der Wirtschaft sehr einfach gemacht worden. Sie brauchen nur den Partei-Vorstand begünstigen und überzeugen, um eine ganze Partei für die eigenen Ziele hinter sich zu kriegen. Das ist schon viel zu lange im Bundestag in Berlin verbreitet.

DAS MUSS ENDLICH BEENDET WERDEN!

Der Ansatz von Die Basis ist anders: Wir vertrauen auf die „Intelligenz der Masse“ und nennen das „Schwarmintelligenz“. Wir verfolgen das Ziel, dass im Bundestag zukünftig nur noch direkt vom Volk gewählte Abgeordnete sitzen, die nur sich selbst und ihrem Wähler und keiner Partei verantwortlich sind. Sie beziehen die Vorgaben für ihre politische Tätigkeit vom Volk über Bürgerentscheide und andere geeignete Mittel und setzen sich dann im Bundestag für die Erreichung dieser Bürger-Wünsche ein.

Bitte abschneiden____________________________________________________________________

Wenn Sie weitere Informationen über uns beziehen wollen, dann füllen Sie den folgenden Fragebogen aus:

Ich möchte (bitte ankreuzen):

Weiteres Info-Material:                    Eine Aufklärungsveranstaltung besuchen:

Parteimitglied werden:                                     Für diese Sache spenden:

Bitte ausfüllen:

Name:                                                                                                                                  Vorname:

Geb.-Datum:                                                       Beruf:                                                    Tel.-Nr.:

Straße und Hausnummer:

PLZ und Wohnort:                                                                                                             E-Mail:

__________________________________________________________________________________

Senden an :

Die Basis Kreisverband Anhalt-Bitterfeld

OT Bitterfeld, Bismarckstraße 44,

06749 Bitterfeld-Wolfen

andreashennig.diebasis@t-online.de

kv-abi@diebasis-st.de

 

Erwin Pelzig

Ungültiges Wahlrecht

Dr. Ute Krueger studierte Medizin, um zu helfen. Inzwischen, erzählt sie, fühlt es sich an, als müsse sie tatenlos zusehen, wie Menschen getötet werden. Immer mehr und aggressivere Tumore finden sich in ihrem Untersuchungsmaterial. Die auf Mammakarzinome spezialisierte Fachfrau beobachtet zudem eine ausgeprägte Streuung im Körper – die Patientinnen versterben binnen weniger Monate.

Dr. Med. Andreas Heisler

In der Schweiz kippt die Stimmung

Umweltverschmutzung!

Maskenmüll im Meer!

Aufklärung Affenbocken Dr. Wodarg

 

dieBasis funkt: Sachsen Anhalt

Stopp den Ärztemangel – vor allem auf dem Land!

 

In Sachsen-Anhalt ist der Mangel an Hausärzten zu einem akuten Problem geworden, das sich in den nächsten Jahren, wenn nicht unverzüglich gegengesteuert wird, zwangsläufig verschärfen muss, da immer mehr Mediziner in Rente gehen und es kaum Nachwuchs gibt.

 

Hinzu kommt auch bei uns der ungeheuerliche Skandal, dass immer mehr Ärzten die Praxis geschlossen und die Zulassung entzogen wird, wenn sie aus dem Corona- ,,Impf“programm aussteigen und/oder die Nebenwirkungen und Folgeschäden an konkreten Beispielen öffentlich machen.

 

dieBasis will hier Abhilfe schaffen und schlägt daher Folgendes vor:

 

  1. Gleichstellung der Honorare von Landärzten mit Ärzten in der Stadt sowie eine Prämie von 35.000 Euro und die Befreiung von der Grundsteuer und Grunderwerbssteuer beim Hausbau, wenn sie sich für einen Einsatzort auf dem Land entscheiden.
  2. Stopp der Repressalien gegen Ärzte, die bei dem ,,Impf“programm nicht mitmachen. Ärzte und Patienten wissen am besten, was gut für sie ist und sollen über Impfungen, Medikamente und Behandlungsmethoden frei entscheiden. Da hat der Staat sich nicht reinzuhängen und Vorgaben zu machen. Lasst die Ärzte Ärzte sein! Wir brauchen sie!
  3. Deutlich mehr Medizinstudienplätze an den Universitäten für den nötigen Nachwuchs an Ärzten und eine Prämie für Medizinstudenten, die sich nach erfolgreicher Absolvenz ihres Studiums für eine Stelle als Landarzt entscheiden.

 

Unser Gesundheitswesen braucht eine neue Basis.

 

dieBasis ist bereit.

🟩🟩🟦🟦🟥🟥🟧🟧

 

#dieBasis #freieimpfentscheidung #schlussdamit #gegenspaltung #fingerwegvonunserenkindern #freiheit

dieBasis Stellungnahme der Arbeitsgemeinschaft Frieden zur aktuellen Eskalation an der russisch-ukrainischen Grenze.

Die Basisdemokratische Partei Deutschland (dieBasis) verurteilt die Haltung der Bundesregierung im Ukraine-Russland-Konflikt, insbesondere betreffend dem bald beginnenden NATO Manöver „Europe Defender 2022“. Wie auch schon 2020 und 2021 soll unser Staatsgebiet zwischen Februar 2022 und Mai 2022 erneut Umschlagort von umfangreichen US-Truppenverlegungen „gen Osten“ in Richtung russische Grenze sein. Die Rede ist von 13.500 US-Soldaten mit den dazugehörigen Transport- und Waffensystemen. Die Bundesrepublik Deutschland darf sich nicht an diesen aggressiven und provozierenden Manövern von US-Truppen nahe der russischen Grenze, tausende Kilometer von ihrer Heimat entfernt, beteiligen.

 

Ab 1990 ermöglichte die damalige Sowjetunion unter Gorbatschow mit dem friedlichen Abzug ihrer Truppen im östlichen Teil Deutschlands und allen ehemaligen Staaten des Warschauer Paktes einen Neuanfang in den internationalen Beziehungen. Damals tat sich die als „Friedensdividende“ bezeichnete Chance auf, Achsen- und Blockdenken zu überwinden und den Grundstein zu legen für eine friedliche Entwicklung in Europa unter Einschluss Russlands.

 

Die von den USA dominierten NATO-Strategen dachten aber nicht daran, sich an das Versprechen zu halten. Von 1999 bis heute wurde die NATO, entgegen der von der Bundesrepublik und ihrem damaligen Außenminister Hans-Dietrich Genscher in den „Vier plus Zwei“-Verhandlungen an Gorbatschow öffentlich bekundeten Zusagen, sich nicht gegen Osten auszuweiten, auf fast alle Länder des früheren Gebietes des Warschauer Paktes vorgeschoben. Das ist kriegstreiberisch und konnte auf russischer Seite nur als Bedrohung interpretiert werden.

 

 

ganzer Artikel auf der Homepage:

AG Frieden: Stellungnahme zum Ukraine-Russland-Konflikt

Fazit

 

Die aktuelle Konfrontation zeigt uns: Angst, Spaltung und künstlich aufgebaute Feindbilder zerstören die elementaren Grundpfeiler unserer Gesellschaft und drängen uns auseinander. Wir setzen uns ein für Selbstbestimmung, den unbedingten Respekt vor der Souveränität anderer Länder und Frieden – hier und in der ganzen Welt.

In dieser aktuellen Kategorie „Krieg in der Ukraine“ finden sich alle wichtigen Sendungen von AUF1 zum brandaktuellen Thema. Schauen Sie regelmäßig rein: https://auf1.tv/krieg-in-der-ukraine-auf1